Mittels sanfter Hypnose

  • zu einem entspannten Umgang mit Alltagshektik gelangen, Ängste abbauen, zu einem ruhigen, erholsamen Schlaf finden u.v.m.

  • das Unterbewusstsein motivieren, unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

  • Während der Hypnose bekommt man alles mit, was um einen herum geschieht – und kann sich danach auch daran erinnern.

  • Oft reicht schon eine einzige Sitzung aus, um sich ein recht gutes Urteil darüber zu bilden, ob einem die Hypnose hilft.

  • Sich zum Beispiel das Rauchen abzugewöhnen, ist mit zwei bis drei Sitzungen möglich.

Hypnose oder Trance ist ein natürlicher Zustand, den im Ansatz jeder bereits erlebt hat. Sei es das tiefe Versinken in ein spannendes Buch, das Eintauchen in einen fesselnden Film oder auch ganz konzentriertes Arbeiten – viele Situationen beanspruchen uns dermaßen, dass wir alles um uns herum kaum noch wahrnehmen. Genau dieser nach innen fokussierte Bewusstseinszustand, in dem äußere Reize weitgehend ausgeblendet werden, wird bei einer Hypnose bewusst erzeugt.

Die Hypnose erfolgt in drei Schritten: In einem Vorgespräch werden offene Fragen beantwortet. Nun wird die Trance eingeleitet und vertieft. Im letzten Schritt erfolgt die Kommunikation mit dem Unbewussten. Hier werden Suggestionen gesetzt, die einen Veränderungsprozess einleiten und dauerhaft wirken lassen. Anschließend gibt es eine Nachbesprechung.

Entspannung finden durch professionelle Hypnose: Mit der Methode nach Milton H. Erickson kann man in kürzester Zeit tiefe Trancezustände erreichen, einen breiten Zugang zum Unbewussten herstellen und einen langanhaltenden Stressabbau ermöglichen